WhatsApp_Image_2017-11-16_at_19.36.58.jpeg
Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (UGRD)Die Rettungs-Hunde vom Deutschen Roten Kreuz

Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (UGRD)

Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (UGRD) wird bei hohem Einsatzaufkommen oder Großschadenslagen eingesetzt, wenn alle regulären Rettungsdienst-Einsatzkräfte bereits gebunden sind oder der Einsatz der UGRD den schnellsten Einsatz bis zum Eintreffen des Regel-Rettungsdienst garantieren kann.

Im Unterschied zu Helfer vor Ort ist die UGRD Besetzen einen Rettungswagen oder Krankenwagen des Regelrettungsdienstes der gerade nicht im Dienst ist.

Wie so viele unserer Aufgaben im DRK (z.B. Blutspendedienst, Sanitätsdienst, Katastrophenschutz, HvO, SEG, usw.) werden auch Einsätze der UGRD von unseren Mitgliedern rein ehrenamtlich durchgeführt. Die Unterhaltung der Fahrzeuge sowie Beschaffung der Materialien werden unter anderem auch durch Spenden mitfinanziert

Personal

Die Mitglieder der UGRD bestehen aus Rettungsdiensthelfern, Rettungssanitätern, Rettungsassistenten und Notfallsanitätern. Die Helfer bilden sich regelmäßig fort und werden auch im öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst eingesetzt. Somit stellen wir sicher, dass die Besatzung stets auf dem aktuellen Stand ist und der Patient die bestmögliche Versorgung erhält.

Fahrzeug und Ausstattung

Der Rettungswagen (RTW) oder der Krankentransportwagen (KTW) der durch die Helfer der UGRD besetzt wird ist ein Fahrzeug des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes. Dadurch ist eine optimale Versorgung des Patienten gewährleistet.

Alarmierung über Funkmeldeempfänger

Die Helfer erhalten den Alarm per Funkmeldeempfänger und kommen dann von zuhause oder vom Arbeitsplatz und besetzen ehrenamtlich die Fahrzeuge.